Thüringer Gesetz zur Gleichstellung und Verbesserung der Integration von Menschen mit Behinderungen (ThürGiG)

Das Thüringer Gesetz zur Inklusion und Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen (ThürGIG) wurde 2019 verabschiedet und ging aus dem im Jahre 2005 beschlossenen Thüringer Behindertengleichstellungsgesetz hervor. Das Gesetz wurde 2020 bereits geändert und stellt eine umfassende Arbeitsgrundlage für den Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderungen und die Behörden und öffentlichen Stellen in unserem Freistaat dar. Es verpflichtet beispielsweise zum Abbau von Barrieren und Schutz vor Diskriminierung. Aber auch die verschiedenen Interessenvertretungen für Menschen mit Behinderungen auf Landes- und kommunaler Ebene und das Verbandsklagerecht finden sich im Gesetz wieder. Es ist im bundesweiten Vergleich ein sehr fortschrittliches Gesetz, das den Menschen mit Behinderungen in Thüringen zugutekommt.

Hier finden Sie das ThürGIG in der aktuellen Fassung.